Investieren in denkmalgeschützte Immobilien

Neben der Investition in Gewerbe- und Privatimmobilien gibt es noch die Möglichkeit in denkmalgeschützte Immobilien zu investieren. Für den Anleger gibt es neben einem unter Denkmalschutz stehende Immobilie eine hohe Rendite mit steuerlichen Vorteilen.

Im Hinblick auf unruhigen Börsenzeiten suchen immer mehr Anleger nach Alternativen zum Devisenhandel. Hier kommen dann die Immobilien und im speziellen Denkmalgeschützte ins Spiel. Investitionen in denkmalgeschützte Immobilien haben mehrere Vorteile.

Kaufpreis
Der Kaufpreis ist im europäischen Vergleich sehr günstig in Deutschland. In den letzten Jahren haben Immobilien eine tolle Wertsteigerung und hohe Renditen erzielt. Im Langzeitvergleich sogar besser als Aktien.

Entwicklung
Trotz sinkender Geburtenrate wird der Bedarf an Wohnraum stetig steigen. Gründe hierfür sind die steigende Zuwanderungsrate, steigender Wohnraumbedarf und mehr Single Haushalte als in den vergangenen Jahren.

Kreditzinsen
Die Kreditzinsen sind auf den niedrigsten Stand seit Jahren. Der Eigenkapitalaufwand der Investoren fällt somit geringer aus. Der Einstieg bildet somit eine niedrigere Hürde dar.

Steuer
Keine Abgeltungssteuer und Gewinne beim Verkauf nach 10 Jahren komplett Steuerfrei. Die Sanierungskosten der Denkmalschutzimmobilie sind innerhalb von 12 Jahren zu 100% steuerlich absetzbar.
Der Einstieg in Denkmalschutz Immobilien ist nach dem heutigen Stand eine lukrative Investition mit hohen Renditechancen und Steuervorteile auf Gewinne. Die niedrigen Immobilienzinsen bieten einen guten Einstieg in das Immobiliengewerbe und setzen die Investitionshürde des Eigenkapitals relativ human an.

Vor dem Kauf einer Immobilie sollten auf jeden Fall eigene Gutachter beauftragt werden um den Zustand genauestens zu überprüfen. Unerwartete Baumängel können die zu erwartenden Rendite um ein empfindliches Maß drücken. Ebenso ist der Standort der Denkmalschutz Immobilie ein wichtiges Kaufkriterium. Zu abgelegene Immobilien können im Laufe der Zeit erheblich an Wert verlieren und die zu erwartenden Mieteinahmen drücken. 80.000€ monatliches Einkommen sollte mindestens vorhanden sein um über eine Denkmalschutzimmobilie als Anlageform nach zu denken.

Ähnliche Artikel:

  1. Kapitalanlage Immobilien – Probleme und Risiken erkennen
  2. Die Immobilie als Form der Geldanlage
  3. Auf Nummer sicher: Hauskauf mit Gutachten
  4. Neubau-Immobilien direkt vom Bauträger
  5. Immobilienmarkt in Nürnberg

Über den Autor

Egon M
Mein Name ist Egon Meier, ich schreibe hier Artikel die auf meine 20 jährige Berufserfahrung im Bereich Finanzen & Versicherungen basieren.

Kommentar hinterlassen zu "Investieren in denkmalgeschützte Immobilien"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*