Haftpflichtversicherungen für Selbstständige und Betriebe

Immer mehr Menschen in Deutschland wählten in den vergangenen Jahren den Weg in die Selbstständigkeit. Die Tendenz ist stetig steigend. Die Gründe hier sind sehr vielfältig. Waren es früher in der Mehrzahl Personen die ein Studium abgeschlossen, und sich anschließend als Arzt, Rechtsanwalt, Architekt oder Ingenieur selbständig gemacht haben, sind es heute frühere Arbeitnehmer die aus Gründen einer Arbeitslosigkeit heraus den Weg in die Selbständigkeit einschlagen. Viele möchten auch nicht mehr abhängig beschäftigt sein und ihre Tätigkeit unabhängig und frei gestalten.

Vor dem Gang in die Selbständigkeit sind jedoch einige wichtige Regeln zu beachten. Eine eigene Firma zu leiten bzw. auf eigenen Füssen zu stehen ist nicht gerade einfach. Angefangen von der passenden Finanzierung des erforderlichen Startkapitals, bis hin zu Kenntnissen im Bereich der Sozialversicherung, ist hier einiges an Wissen nötig. Ganz wichtig hierbei ist die Erstellung eines Businessplans und die Wahl der richtigen Versicherungen für das neue Unternehmen.

Eine ausreichende Haftpflichtabsicherung ist ein absolutes Muss, um nicht im Falle eines Schadens die Existenz der Firma zu gefährden. Benötigt wird auf jeden Fall eine so genannte Berufshaftpflichtversicherung oder auch eine passende Betriebshaftpflichtversicherung.

Eine Berufshaftpflichtversicherung kommt hauptsächlich für bestimmte, wie am Anfang des Beitrages bereits erwähnte, spezielle Berufsgruppen wie Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten oder auch Notare in Frage. Sie leistet beispielsweise wenn ein Rechtsanwalt durch einen individuellen Fehler einen Termin versäumt oder einen Prozess verliert und dem Mandanten dadurch ein Schaden entsteht. Hier ist zwar dann kein Personenschaden und auch kein direkter Sachschaden entstanden, aber die Versicherung leistet in einem solchen Fall.

Bei der Betriebshaftpflichtversicherung wiederum handelt es sich um eine ganz besondere Art der Haftpflichtversicherung. Sie kommt hauptsächlich für Betriebe in Frage, aber auch Handwerker und freiberufliche Unternehmer können davon profitieren. Die Betriebshaftpflichtversicherung haftet bei Schadensersatzforderungen von Dritten, meistens sind das die jeweiligen Kunden. Es wird geprüft ob die Forderungen gerechtfertigt sind, unberechtigt gestellte Kostenansprüche werden abgewehrt. Über die Betriebshaftpflicht sind alle Personen die im Unternehmen tätig sind, während der Ausübung ihrer Tätigkeit versichert. Auch hier ein Beispiel: Ein Dachdecker sichert eine Baustelle nicht vorschriftsmäßig ab und ein Passant wird von einem herabfallenden Gegenstand getroffen. Hier leistet die Betriebshaftpflichtversicherung in Form von Schmerzensgeld und kommt für die Behandlungskosten auf.

Mit Hilfe eines Betriebshaftpflichtversicherung Vergleich Rechners ist es inzwischen möglich auf zahlreichen Internetportalen den preisgünstigsten und leistungsstärksten Versicherungsanbieter zu ermitteln und den jeweiligen Beitrag sofort auszurechnen. Auch der Antrag kann bequem online gestellt werden.

Neben diesen Empfehlungen gibt es noch eine Reihe weiterer Aspekte die vor einer Selbständigkeit geklärt werden müssen. Genauere und weiterführende Informationen erhält ein Interessent von seiner zuständigen IHK-Geschäftsstelle.

Ähnliche Artikel:

  1. Berufshaftpflicht: Sicherheit für Start-Ups und Unternehmen
  2. Haftpflicht für Steuerberater
  3. KFZ-Versicherung- ist ein Wechsel sinnvoll?
  4. Versicherung für die Photovoltaikanlage – sinnvoller Schutz eines Investments
  5. Berufsunfähigkeitsversicherung- Einteilung nach Risiko

Über den Autor

Egon M
Mein Name ist Egon Meier, ich schreibe hier Artikel die auf meine 20 jährige Berufserfahrung im Bereich Finanzen & Versicherungen basieren.

Kommentar hinterlassen zu "Haftpflichtversicherungen für Selbstständige und Betriebe"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*