Immobilien als Altersvorsorge

Schon lange wird über die private Altersvorsorge diskutiert. Denn realistische Einschätzungen machen deutlich, dass eine ausreichende Absicherung durch die gesetzliche Rente kaum mehr möglich ist. Vor allen Dingen dann, wenn der jetzige Lebensstandard annähernd erhalten werden soll. Viele unterschiedliche Offerten werden dem Suchenden geboten, um für das Alter vorzusorgen. Doch stellt sich dabei die Frage, ob die Versprechen, die gemacht werden, wirklich umgesetzt werden können. Daher sollten Immobilien als Altersvorsorge immer die erste Wahl sein. Wer sich in jungen Jahren eine Immobilie anschafft und diese selber bewohnt, braucht sich im Alter keine Gedanken über Mietzahlungen zu machen, da bis zu diesem Zeitpunkt die Immobilie schuldenfrei ist. Wer genügend Kapital zur Verfügung hat, kauft sich eine vermietete Immobilie. Diese dient im Alter als zusätzliche Einnahmequelle. Hier sollte aber beachtet werden, dass sich die Immobilie selber trägt und letztendlich aus den Mieteinnahmen noch etwas übrig bleibt. Um zu ermitteln, welche Kosten entstehen und welche Einnahmen zu erwarten sind, ist eine Gegenüberstellung der Zahlen sehr wichtig. So kann schnell herausgefunden werden, ob die Anschaffung lohnenswert ist. Immobilienkauf als Kapitalanlage Immobilien als Kapitalanlage sind nur dann interessant, wenn Mieteinnahmen generiert werden. Es müssen dabei nicht unbedingt Mehrfamilienhäuser sein. Mieteinnahmen werden auch durch gewerblich genutzte Immobilien generiert. Um möglichst viele Mietinteressenten zu finden, sollte die Wahl auf eine solche Immobilie fallen, die ein optimales Umfeld bietet. Bei Mehrfamilienhäusern sollten Schulen, Kindergärten, Einkaufsmöglichkeiten sowie Kultur- und Freizeitmöglichkeiten gegeben sein. Zudem ist eine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sehr wichtig. Gewerblich genutzte Immobilien sind nur dann interessant, wenn sie sich in einer guten Lage befinden, eigene Parkplätze vorweisen und eventuell eine Möglichkeit bieten, dass LKWs mit Waren problemlos anliefern können. Wenn das ausgesuchte Kaufobjekt diese Kriterien nicht erfüllt, wird es sicherlich Probleme bei der Vermietung geben. Daher sind bei solchen Objekten preisgünstiger zu haben, da keine optimalen Mieteinnahmen generiert werden können. Objektsuche und Kaufentscheidung Bei der Suche des passenden Objekts für die Altersvorsorge oder als Kapitalanlage finden sich schnell Immobilien, die sich in der Anschaffung als recht lukrativ erweisen und sich im nach hinein als Fehlinvestition erweisen. Um wirklich ein passendes Objekt zu finden, sollte ein vertrauensvoller Makler zurate gezogen werden. Top-Immobilien bieten Objekte, die sich optimal als Altersvorsorge oder Kapitalanlage anbieten, ganz gleich ob ein Einfamilienhaus oder ein Mehrfamilienhaus gesucht wird. Mit Kompetenz, Know-how und Sachverstand wird die Suche unterstützt. Mehr zum Thema finden Sie hier auf der Website des Maklers. Ein Interessent kann schnell auf www.topimmobilienxl.de sein Wunschobjekt aussuchen, speziell wenn Immobilien rund um Berlin oder in den angrenzenden Bundesländern gesucht werden.

Ähnliche Artikel:

  1. Kapitalanlage Immobilien – Probleme und Risiken erkennen
  2. Die Immobilie als Form der Geldanlage
  3. Auf Nummer sicher: Hauskauf mit Gutachten
  4. Eine Immobilie in Berlin finden
  5. Immobilienmarkt in Nürnberg

Über den Autor

Egon M
Mein Name ist Egon Meier, ich schreibe hier Artikel die auf meine 20 jährige Berufserfahrung im Bereich Finanzen & Versicherungen basieren.

Kommentar hinterlassen zu "Immobilien als Altersvorsorge"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*