Die richtige Absicherung für den Wohnwagen

Kaum jemand in Deutschland möchte auf die alljährliche Urlaubsreise verzichten. War es früher der einmalige Jahresurlaub im Sommer, geht heutzutage der Trend zum mehrmaligen Verreisen. Dafür darf es aber dann auch mehr als einmal im Jahr sein. Statt der beliebten Pauschalreise mit dem Flugzeug, bevorzugen immer mehr Reisende den individuellen Urlaub mit dem eigenen Wohnwagen. Vor dem Kauf eines entsprechenden Fahrzeugs sollten jedoch einige wichtige Dinge mit in die Kalkulation der Kosten aufgenommen und berücksichtigt werden.

Gesamtkosten berücksichtigen
Den wohl erheblichsten Kostenfaktor stellt sicher der Anschaffungspreis dar. Ob neu oder auch gebraucht, Wohnwagen mit einem Mindestmaß an Komfort, haben ihren Preis. Neben den reinen Anschaffungskosten müssen auch Ausgaben für die laufende Instandhaltung und für eine entsprechende Versicherung mit eingerechnet werden. Für alle Besitzer eines Wohnwagens ist auf jeden Fall eine Haftpflichtversicherung ein absolutes Muss. Eine solche Haftpflichtversicherung sichert den Halter, den Fahrer oder auch gegebenfalls die Beifahrer gegen eventuelle Ansprüche von Geschädigten wirksam ab.

Den Leistungsumfang bestimmen
Neben der obligatorischen Haftpflichtversicherung sind ähnlich wie beim Kraftfahrzeug selbst, noch weitere Risiken versicherbar. Gerade wenn es sich um eine sehr werthaltige mobile Wohnung, mit einer modernen Innenausstattung handelt, empfiehlt es sich neben der Basisabsicherung, eine Teilkasko- oder aber auch eine umfangreiche Vollkasko-Versicherung zu inkludieren. Bei den Überlegungen zum Umfang der Absicherung spielt es in der Regel keine Rolle, ob es sich um ein neues, oder aber ein gebrauchtes Fahrzeug handelt. Auch wer einen Wohnwagen gebraucht kauft, muß für sich sorgfältig abwägen, ob er die verschiedenen, zusätzlich angebotenen Leistungen mit einschließen möchte.

Varianten im Detail
Neben der Haftpflichtversicherung besteht die Möglichkeit eine Teilkasko- oder aber auch eine Vollkasko-Versicherung zu wählen. Welche Art der Kaskoversicherung am sinnvollsten ist, hängt hauptsächlich vom Preis und dem Zustand des gekauften Wohnwagens ab. Mit Hilfe einer so genannten Kaskoversicherung kann man die häufigsten Schadensrisiken optimal abdecken. Bei einer Teilkasko-Versicherung sind alle Schäden abgedeckt die beispielsweise auf Grund von Naturereignissen wie etwa Sturm, Brand und Hagel entstanden sind. Auch Diebstahlschäden oder Glasbruch werden reguliert. Fällt die Entscheidung gar für eine umfangreichere Vollkasko-Versicherung, sind zusätzlich zu den bereits erwähnten Leistungen aus der Teilkasko-Versicherung, auch Schäden der Inneneinrichtung und des Anhängers (zum Beispiel durch einen Unfall) mit versichert.

Fazit
Die Anschaffung eines hochwertigen Wohnwagens ist mit mehreren Kostenfaktoren verbunden. Je höher der jeweilige Anschaffungspreis umso umfangreicher sollte die dazu passende individuelle Wohnwagen-Versicherung ausfallen. Diese Kosten sollten schon vor dem Kauf und der eigentlichen Entscheidung für die künftige Urlaubsform mit berücksichtigt werden. Versicherung ist auch nicht gleich Versicherung. Vor dem Abschluss lohnt sich auf jeden Fall ein unabhängiger Vergleich unter den zahlreichen Policenanbietern.

Ähnliche Artikel:

  1. Motorradversicherung: Vergleichen und Sparen
  2. Die beste KFZ Versicherung erkennt man an den besten Leistungen
  3. KFZ-Versicherung- ist ein Wechsel sinnvoll?
  4. Ein KFZ Versicherungsvergleich hilft Geld sparen
  5. Autoversicherung vergleichen und wechseln

Über den Autor

Egon
Mein Name ist Egon Meier, ich schreibe hier Artikel die auf meine 20 jährige Berufserfahrung im Bereich Finanzen & Versicherungen basieren.

Kommentar hinterlassen zu "Die richtige Absicherung für den Wohnwagen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*