Auch Spezialfahrzeuge benötigen eine Versicherung

In weiten Teilen des Handwerks und des Gewerbes werden in der heutigen Zeit Spezialfahrzeuge für alle möglichen Zwecke eingesetzt. Die Verwendung dieser Fahrzeuge ist dabei sehr unterschiedlich und vielseitig. Von der Baumaschine, einem Verkaufswagen einer Bäckerei, Fahrzeuge um Kranke zu transportieren, oder Transportfahrzeuge mit landwirtschaftlicher Nutzung, alle müssen eine entsprechenden Versicherungsschutz nachweisen.

Baumaschinenversicherung von existenzieller Notwendigkeit.
Auch der Maschinenpark von Baufirmen ist davon betroffen. Bauunternehmen benötigen eine Baumaschinenversicherung um ihre oft sehr teuren Investitionsgüter nachhaltig vor Schäden zu schützen. Bei einem sehr großen Schaden, wie etwa durch plötzliche Naturgewalten, kann es im schlimmsten Falle zu einem Produktionsstillstand und damit zu einer Bedrohung der Existenz kommen.

Doch nicht nur der Schutz vor Naturkatastrophen ist ein wichtiger Bestandteil einer Baumaschinenversicherung. Alle Fahrzeuge wie etwa Bagger, Kräne, Radlader sowie weitere teure Baumaschinen, die sich unmittelbar auf dem Firmengrundstück oder auf einer Baustelle befinden, sind auch gegen Risiken wie etwa Feuer und Beschädigung oder Zerstörung wegen eines Unfalls versichert.

Versicherungsschutz für alle Maschinen.
Es spielt keine Rolle Bauunternehmen beispielsweise neue Radlader anschaffen, oder via Internethändler mehrere gebrauchte Radlader günstig kaufen, eine geeignete Versicherung die sowohl Schäden an mobilen als auch stationären Maschinen abdeckt, gehört zur unternehmerischen Weitsicht. Es handelt sich zwar hier nicht um eine Pflichtversicherung, jedoch zählt eine solche Baumaschinenversicherung mit zu den wichtigsten Sparten der möglichen betrieblichen Absicherungen.

Versicherungschutz für mobile und stationäre Maschinen.
Wie bereits erwähnt gibt es mobile Maschinen und auch stationäre Maschinen. Zu den mobilen Maschinen zählen Bagger oder auch Radler. Bei Generatoren handelt es sich um stationäre Geräte. Im Kern kann man sagen erstreckt sich der Versicherungsschutz auf Schäden durch menschliches Versagen, Risiken die auf die Technik beruhen und höhere Gewalt. Stürme, Erbeben, Überschwemmungen oder andere Katastrophen werden als höhere Gewalt bezeichnet. Eine weitere Schadensmöglichkeit aufgrund von technischem Verschleiß ist nicht versicherbar.

Eine Baumaschinenversicherung ist je nach der Größe eines Unternehmens, für jeder Maschine einzeln oder auch pauschal für den gesamten Fuhrpark möglich. Große Konzern bevorzugen oft die Einzelregelung, während dessen kleine Firmen aus dem Mittelstand oft zur Pauschallösung tendieren.

Gute Beratung ist wichtig.
Um eine geeignete Versicherung zu finden, müssen eine ganze Reihe von Fragen beantwortet werden. Derartige Versicherungen werden auch nicht von allen Gesellschaften angeboten. Grundsätzlich sollte ein Fachmann der sich mit gewerblichen Versicherungen sehr gut auskennt zur Rate gezogen werden. Dieser erstellt zusammen mit der Geschäftsleitung ein individuellen und günstiges Angebot.

Empfehlung
Wie bei jeder Versicherungssparte kommt es auch bei einer Baumaschinenversicherung entscheidend auf die richtige Beratung an. Ein unabhängiger Versicherungsexperte kann immer auf die Angebotspalette mehrerer Anbieter zurückgreifen, und daraus die Offerte mit dem besten Preis- und auch Leistungsverhältnis heraus filtern.

Ähnliche Artikel:

  1. Versicherungen als Wirtschaftsfaktor
  2. Unabhängiger Vergleich durch Versicherungsmakler
  3. Die richtige Absicherung für den Wohnwagen
  4. Haftpflicht – ein Versicherungsschutz der unabdingbar ist
  5. Versicherung für die Photovoltaikanlage – sinnvoller Schutz eines Investments

Über den Autor

Egon
Mein Name ist Egon Meier, ich schreibe hier Artikel die auf meine 20 jährige Berufserfahrung im Bereich Finanzen & Versicherungen basieren.

Kommentar hinterlassen zu "Auch Spezialfahrzeuge benötigen eine Versicherung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*