Pflegerentenversicherung oder Pflegetagegeldversicherung?

Es ist inzwischen Konsens in der Gesellschaft, dass die gesetzliche Rente allein aufgrund des demographischen Wandels künftig nicht mehr ausreichen wird, um im Alter sicher und in Wohlstand zu leben. Doch für die private Pflegeversicherung fehlt eine solche Einsicht bislang. Dabei steht das gesetzliche System des Pflegeschutzes bereits heute kurz vor der Überforderung. In 25 Jahren wird es in der aktuellen Form nicht mehr zu halten sein, berichten alle maßgeblichen Experten übereinstimmend.

Der Zwang zur privaten Vorsorge
Aus diesem Grund sollte man auch eine private Pflegeversicherung abschließen und dies lieber früher als später. Generell gibt es zwei Systeme, unter denen ein Interessent wählen kann: Der klassischen, zweckgebundenen Versicherung, die Leistungen nach dem Katalog zahlt oder aber der freien Versicherungsform, in der die Beiträge nach eigenem Ermessen eingesetzt und so für eine angemessene Pflege verwendet werden können. Das freie System ist aus diesem Grund deutlich vorteilhafter, da es den Versicherten ein Maximum an Flexibilität belässt und sie nicht frühzeitig zwingt, wichtige Entscheidungen für eine Pflege zu treffen, die eigentlich noch weit in der Zukunft liegt. Das freie System unterscheidet wiederum zwei unterschiedliche Modelle: Die Pflegerentenversicherung und das Pflegetagegeld. Erstere ist eine Kombination aus Lebensversicherung und Pflegeversicherung und kann im Alter zumindest in Teilen auch als Leibrente ausgeschüttet werden. Sie hat meist lange Laufzeiten und ist daher für junge Leute besonders gut geeignet. Das Pflegetagegeld ist eine Pflegeversicherung, die auch mit kürzeren Laufzeiten abgeschlossen werden kann und den finanziellen Bedarf des Versicherten, wie der Name bereits verrät, nach Tagessätzen kalkuliert.

Testberichte Pflegetagegeld: Hilfe im Internet suchen
Das Pflegetagegeld ist aus diesem Grund die insgesamt am meisten zu empfehlende Anlageform. Für diese sollte man allerdings vor dem Abschluss irgendeines Produkts Informationen im Internet einholen, denn es gibt sehr wohl deutliche qualitative Unterschiede zwischen den einzelnen Angeboten. Testberichte im Internet sind dabei überaus hilfreich, denn sie ermöglichen es, gute von schlechten Offerten zu trennen, zudem vermitteln sie das nötige Hintergrundwissen, worauf man bei den einzelnen Angeboten genau achten sollte.

Ähnliche Artikel:

  1. Private Vorsorge- Schutz gegen Pflegebedürftigkeit
  2. Pflege-Bahr- ein Schritt in die richtige Richtung
  3. Private Pflegeversicherung mit staatlicher Förderung gewinnt an Bedeutung
  4. Versorgungslücke schließen mit einer Pflegetagegeldversicherung
  5. Im Alter vom Staat im Stich gelassen

Über den Autor

Egon M
Mein Name ist Egon Meier, ich schreibe hier Artikel die auf meine 20 jährige Berufserfahrung im Bereich Finanzen & Versicherungen basieren.

Kommentar hinterlassen zu "Pflegerentenversicherung oder Pflegetagegeldversicherung?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*